Mo, 23. Juli 2018

Starke Zahlen

06.04.2018 08:43

Samsung-Gewinn dank Galaxy S9 auf Rekordhoch

Samsung hat zum Jahresauftakt so viel Geld verdient wie nie zuvor. Für das erste Quartal sagte der südkoreanische Elektronikkonzern am Freitag einen Gewinn von 15,6 Billionen Won (zwölf Milliarden Euro) voraus - das sind 57,6 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Den Aktienmarkt haben diese Zahlen allerdings wenig beeindruckt.

Dort dominierten die Bedenken, dass der Halbleiter-Boom zu Ende geht und auch auf dem Smartphone-Markt die Luft dünner wird. Samsung-Aktien verloren im asiatischen Handel zeitweise 2,7 Prozent. Trotz dieser Kursverluste gehen Analysten davon aus, dass Samsung nach dem fulminanten Jahresstart auch eine solide Gesamtjahresbilanz vorlegen wird.

Mit den jetzt präsentierten vorläufigen Zahlen liegt das südkoreanische Unternehmen im ersten Vierteljahr über den Erwartungen der Analysten. Neben der positiven Gewinnentwicklung stieg auch der Umsatz, und zwar um 18,7 Prozent auf umgerechnet 46 Milliarden Euro. Die detaillierten Zahlen will Samsung Ende April vorlegen.

Zu dem guten Ergebnis im ersten Quartal hat insbesondere das Top-Modell der Samsung-Smartphones beigetragen. Das Galaxy S9 ist seit Mitte März auf dem Markt und damit fünf Wochen früher als sein Vorgängermodell im Jahr 2017. Aber auch ältere Modelle verkaufen sich noch immer gut, da die hohen Preise der neuen Spitzengeräte für Zurückhaltung bei Verbrauchern sorgen. Insgesamt leistete das Smartphone-Geschäft damit einen überraschend soliden Beitrag zur Unternehmensbilanz im ersten Quartal, denn weltweit sind die Smartphone-Verkäufe 2017 erstmals zurückgegangen, wie aus Daten der Marktforscher von IDC hervorgeht.

Das Unternehmen stellt aber auch Speicherchips her, die in den vergangenen Monaten einen Boom erlebten. Analysten sehen aber auch hier den Höhepunkt erreicht und rechnen mit einem wachsenden Angebot auf dem Markt. Die Preise für die in Mobilgeräten genutzten NAND-Speicher sind bereits Ende 2017 auf Talfahrt gegangen. Eine ähnliche Entwicklung erwarten Experten nun auch bei DRAM-Speicher.

Greg Roh von HMC Investment & Securities sieht Samsung aber gut aufgestellt: „Obwohl die Erlöse bei Speicherchips seit dem Höhepunkt des Booms zurückgegangen sind, könnten sinkende Preise auch eine höhere Nachfrage auslösen.“ Und Samsung habe die Fähigkeit, mit Kostenreduzierung den Gewinn oben zu halten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.