Mi, 16. Jänner 2019

Streit um Bezahlung

06.03.2018 10:58

Ryanair drohen zu Ostern und im Sommer Streiks

Ryanair rechnet in den kommenden Monaten wegen Konflikten mit der Belegschaft mit Ausfällen im Flugverkehr. Weil sich die Gespräche über die Anerkennung von Gewerkschaften in die Länge zögen, könne es über Ostern und im Sommer zu Störungen kommen, sagte Konzernchef Michael O‘Leary am Dienstag in Brüssel.

Betroffen seien vor allem Irland und Portugal. Dagegen sei in Spanien und Italien im kommenden Monat ein Abkommen zu erwarten. Europas größte Billigfluglinie hatte kurz vor Weihnachten erstmals Piloten-Gewerkschaften in mehreren europäischen Ländern anerkannt und damit in letzter Minute weitreichende Streiks abgewendet. Die Piloten kämpfen für bessere Arbeitsbedingungen und eine höhere Bezahlung. Schon im Herbst hatte Ryanair seinen Flugplan wegen fehlender Piloten-Kapazitäten zusammenstreichen müssen.

Wachstum in Frankreich und Skandinavien
Zugleich kündigte der Ryanair-Chef weiteres Wachstum an. "Einer der Vorteile der Anerkennung von Gewerkschaften ist, dass sich Frankreich und Skandinavien jetzt geöffnet haben", sagte O‘Leary. Deshalb sei vor allem dort mit Wachstum zu rechnen. Im Jahr 2020 wollen die Iren auf 170 bis 180 Millionen Passagiere jährlich kommen. Im bis Ende März laufenden Geschäftsjahr werden es voraussichtlich 130 Millionen sein.

Angesichts der Wachstumsaussichten geht O‘Leary davon aus, "so ziemlich alle" Optionen für den Kauf von Boeings 737 Max 200 auszuüben. Ryanair hat Kaufoptionen für 100 dieser Jets, mit denen der Kerosinverbrauch gesenkt und die Zahl der Sitze erhöht werden soll.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Er dürfte spielen
Hammer! Inter will Özil schon für Rapid-Hit holen
Fußball International
Brexit-Deal abgelehnt
„Briten brauchen Abreibung und sollen bleiben“
Video Nachrichten
Aus Auto gesprungen
Mädchen (13) seit über einer Woche vermisst
Niederösterreich
Infektionskrankheiten
Durchimpfungsraten erhöhen!
Gesund & Fit
Biathlon-Welt wartet
Lawine gefährdet Weltcup-Rennen von Ruhpolding
Wintersport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.