26.02.2018 08:20 |

Vier Tote

GB: Explosion und Hauseinsturz in Leicester

"Ernster Zwischenfall" Sonntagabend in der britischen Stadt Leicester: Eine heftige Explosion ließ ein zweigeschossiges Gebäude in sich zusammenstürzen und ausbrennen. Vier Menschen kamen nach Angaben der Einsatzkräfte ums Leben, vier Verletzte wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Über die Ursache der Detonation kann vorerst nur spekuliert werden, Ermittlungen von Polizei und Brandexperten laufen. Ein terroristischer Hintergrund wird ausgeschlossen.

Alle verfügbaren Rettungskräfte seien im Einsatz, meldeten die örtlichen Behörden am Sonntagabend. Die Polizei sprach von einem "ernsten Zwischenfall" und forderte die Bürger auf, das betreffende Gebiet in der Innenstadt zu meiden. Einsatzkräfte suchten auch am Montag noch nach möglichen weiteren Opfern unter den Trümmern des eingestürzten Hauses.

Gebäude "wie ein Kartenhaus" eingestürzt
Ein kleiner polnischer Gemischtwarenladen, eine darüberliegende Wohnung sowie eine Busstation vor dem Gebäude seien in Schutt und Asche gelegt worden. Das Gebäude sei "wie ein Kartenhaus" in sich zusammengefallen, berichteten Feuerwehrleute. Es könnte sich demnach um eine Gasexplosion gehandelt haben.

Leicester liegt in Mittelengland und hat rund 330.000 Einwohner.

Keine Anzeichen für einen Terroranschlag
"Das ist ein Lösch- und Rettungseinsatz", erklärte die Feuerwehr. Die umliegenden Häuser wurden aus Sicherheitsgründen vorübergehend evakuiert. Experten durchsuchten in der Nacht auf Montag die Trümmer, um mögliche Hinweise auf die Ursache des Unglücks zu finden. "Gegenwärtig gibt es keinen Hinweis darauf, dass dies mit Terrorismus zu hat", sagte ein Polizeisprecher.

Mutige Passanten als Ersthelfer
Auf Twitter wurden rasch Fotos und Videos gepostet, in denen aus dem Gebäude schlagende Flammen zu sehen sind. Augenzeugen berichten von einem Knall in der Hinckley Road am Stadtrand gegen 19 Uhr Ortszeit (20 Uhr MEZ), der geklungen habe "wie die Detonation einer Bombe". Auch sei eine deutliche Erschütterung in der Nachbarschaft spürbar gewesen. Mutige Passanten hätten Opfer schließlich aus der Gefahrenzone befreit und mit bloßen Händen brennende Teile weggeschleudert, berichtete die "Sun" online.

Weitere Bilder aus Leicester:

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).