Do, 19. Juli 2018

Raub bei Chopard

31.05.2009 16:38

Täter erbeutet Schmuck im Wert von 10 Mio. Euro

Auf die Pariser Filiale des Luxus-Juweliers Chopard ist am Samstagnachmittag ein Raubüberfall verübt worden. Dabei wurde nach Angaben der Polizei Schmuck im Wert von bis zu zehn Millionen Euro erbeutet. Der Raub verlief demnach so schnell, dass niemand in den Nachbargeschäften oder auf dem Place Vendome etwas bemerkte.

Ersten Ermittlungen zufolge betrat der etwa 50 Jahre alte, elegant gekleidete Täter am frühen Nachmittag den Laden am Place Vendome und zwang die Verkäufer mit gezogener Pistole zur Herausgabe der gesamten Schaufensterauslage. Schon nach zwei Minuten verließ der Mann den Laden wieder und machte sich seelenruhig zu Fuß mit seiner Beute davon. Obwohl der Platz, an dem auch das Ritz-Hotel steht, an dem sonnigen Pfingstsamstag voller Touristen und Spaziergänger war, fiel der Raub niemandem auf.

Der alteingesessene Schweizer Juwelier Chopard ist berühmt für seine aufwändigen Uhren und Juwelen. Seine Kreationen werden von den Stars gerne bei der Oscar-Verleihung oder während der Filmfestspiele von Cannes getragen. Seit rund zehn Jahren produziert Chopard zudem im Auftrag der Festspielleitung die Goldene Palme.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.