Mo, 25. Juni 2018

Werkzeug im Wagen

17.05.2009 12:10

Pkw-Einbrüche verübt - zwei Festnahmen

Für zwei Slowaken haben am Samstagabend in Neudorf (Bezirk Neusiedl am See) die Handschellen geklickt. Die Männer im Alter von 28 und 33 Jahren gerieten in eine Polizeikontrolle. Die Beamten fanden dabei in ihrem Wagen Werkzeug, das vermutlich bei Einbrüchen verwendet worden war, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland am Sonntag.

Die beiden dürften laut Exekutive in der Nacht zum Freitag zwei Autoeinbrüche sowie Einschleichdiebstähle in Parndorf und einen weiteren Pkw-Einbruch in Neudorf begangen haben. Die Polizei überprüft nun, ob die Männer auch bei weiteren Straftaten als Verdächtige infrage kommen. Der 28-Jährige sei in der Slowakei wegen zahlreicher Eigentumsdelikte polizeibekannt, hieß es.

Einbrecher nach sechs Jahren ausgeforscht
Akribische Spurensicherung hat sich auch für Ermittler in Parndorf bezahlt gemacht. Beamte forschten nun jenen Einbrecher aus, der vor sechs Jahren ein Autohaus in Bruckneudorf geplündert hatte. Nach dem Coup war der Slowake damals mit einer Beute von rund 30.000 Euro unerkannt entkommen.

Der dreiste Einbruch hatte im September 2003 für Aufsehen gesorgt. Ein Unbekannter war im Schutz der Dunkelheit in das Autohaus eingedrungen und hatte den Originalschlüssel eines zum Verkauf ausgestellten Wagens gestohlen. Mit dem Pkw brauste der Kriminelle damals davon. "Auch einen Laptop und einen Videobeamer nahm der Täter mit", hieß es.

Verdächtiger saß bereits im Gefängnis
Nach seiner Flucht gelang es dem Einbrecher, vorerst unerkannt unterzutauchen. Aufgrund der seinerzeit sichergestellten Spuren konnten die Polizisten nun einen 25-jährigen Slowaken als Verdächtigen ausforschen. "Dieser Mann ist sogar amtsbekannt. Er saß vor zwei Jahren wegen mehrerer Einbrüche im Gefängnis", so die erfolgreichen Ermittler.

Polizei fasst weiteren Serientäter
Einem Serientäter, der bereits seit 1999 regelmäßig auf Diebstour war, konnten indes Fahnder in Eisenstadt das Handwerk legen. Der 41-Jährige hatte aus zahlreichen Firmenfilialen im Burgenland sowie in Wien immer wieder teures Arbeitsmaterial mitgehen lassen. Ein Polizist: "In Haus des Verdächtigen entdeckten wir ein umfangreiches Beutelager."

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung und bgld.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.