Fr, 19. Oktober 2018

Handy-Studie

11.11.2003 13:40

Trend: Weg vom Festnetz - hin zum Handy

Immer mehr Österreicher steigen vom Festnetz völlig aufs Handy um! Vor allem in Wien gibt es den Trend zum reinen Mobiltelefonieren bei sehr hohem Kostenbewusstsein, das zeigt eine brandneue Studie des Consulting-Unternehmens EE&MC.
Die Befragung von 800 Personen diesen Herbstzeigt, dass sich das Telefonier-Verhalten der Österreicherim Umbruch befindet: Immer mehr Menschen haben gar keinen Festnetz-Anschlussmehr und verlassen sich nur mehr voll aufs Handy. Da auch immermehr Menschen vom Telefonmodem auf Breitband-Internetanschlüsseumsteigen spielt auch hier das Festnetz eine immer kleinere Rolle.Im vergangenen Jahr besaßen 17% der Österreicher nurmehr ein Handy - die Tendenz ist vor allem in Wien stark steigend.
 
Preis besonders wichtig
Interessant ist auch die Beobachtung der Marktforscher,dass die Wiener beim Handytelefonieren besonders preisbewusstsind: 68,3% der Wiener denken über den Preis nach wenn sieüberlegen, auf welchem Weg sie telefonieren. Damit ist fürsie die Wichtigkeit der Preisgestaltung doppelt so hoch wie inRestösterreich. Besonders sensibel sind die Wiener auch beiPreisanstiegen: Dreht ein Anbieter die Preisschraube nach oben,wechseln sie sofort den Anbieter, oder steigen vom Festnetz ganzaufs Handy um.
 
Mobiles Telefonieren kein Grund mehr
16,4% der Wiener wollen ein Handy um "jederzeit undan jedem Ort telefonieren zu können", während in ganzÖsterreich 66,2% dies als Hauptgrund für die Benützungeines Handys nennen. Erklärung der Meinungsforscher fürdieses erstaunliche Resultat: Den Wienern ist das Handy als mobilesHilfsmittel schon so selbstverständlich, dass nicht mehrdaran denken, dass es ihre Mobilität erhöht.

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.