Sa, 18. August 2018

30-Jähriger als Kind

12.09.2008 12:54

Babyface-Sextäter ging ganz normal zur Schule

In den USA hat ein 30-jähriger Mann gestanden, mehr als zwei Jahre lang als zwölfjähriges Kind verschiedene Grundschulen im Bundesstaat Arizona besucht zu haben. Außerdem bekannte sich Neil Havens Rodreick in vier Fällen des sexuellen Missbrauchs an Minderjährigen sowie des Besitzes und der Herstellung von Kinderpornos schuldig. Der nicht sehr groß gewachsene Mann mit "Babyface" war vor eineinhalb Jahren verhaftet worden, als ihn sein "Großvater" - in Wahrheit war es sein Kinderporno-Komplize - an einer Grundschule in Arizona anmelden wollte. Um der Todesstrafe zu entgehen, hat Rodreick einen Deal mit dem Staatsanwalt gemacht. Ihn erwarten jetzt über 70 Jahre Gefängnis.

Rodreick war damals - wir berichteten - einem aufmerksamen Schuldirektor aufgefallen, als ihn der als Großvater posierende 61-jährige Lonnie Stiffler anmelden wollte. Rodreick hatte sich bei seinen Schulbesuchen stets geschminkt, um den Bartwuchs zu übertünchen. Im Jänner 2007 dürfte er es mit dem Make-Up jedoch übertrieben haben. Nachdem der vorbestrafte Sextäter auch noch den Einstufungstest mit voller Punktezahl absolvierte, alarmierte der Schuldirektor die Polizei.

30-Jähriger filmte sich beim Verkehr mit Kindern
Mit Rodreick wurden der 61-jährige Stiffler und der 43-jährige Brian Nellis verhaftet. Die beiden Männer betrieben zusammen mit dem 30-Jährigen einen Kinderpornoring, vor den Schulleitungen posierten sie als Rodreicks Großvater und Vater. Das war zwei Jahre lang "gut" gegangen. Bei den Ermittlungen konnte die Polizei Rodreick an den Grundschulen aber keinen Missbrauch nachweisen. Nur ein Fall, bei dem er einem Mädchen an den Po gefasst hat, wurde bekannt. Die Schülerin hatte aber nichts gemeldet, weil sie dachte, mit ihrem gleichaltrigen Mitschüler gingen derzeit die Hormone durch. Man konnte ihn hier deswegen nur als Dokumentenfälscher und Hochstapler "festnageln".

Bei mehreren Hausdurchsuchungen trugen die Ermittler in den letzten anderthalb Jahren jedoch Hunderte einschlägige Fotografien und etliche Videotapes zusammen, auf denen Rodreick beim Geschlechtsverkehr mit 10 bis 13 Jahre alten Kindern zu sehen ist. Im Zuge der Ermittlungen wurde auch bekannt, dass Rodreick schon sechs Jahre im Bundesstaat Oklahoma abgesessen hatte. Damals verging er sich an einem kleinen Buben. In Arizona hätte er sich aufgrund dieser Vorstrafe als Sextäter registrieren lassen müssen.

Geständnis, um der Todesstrafe zu entgehen
In vier Missbrauchs-Fällen bekannte sich der 30-Jährige jetzt schuldig, um der Todesstrafe zu entgehen. Ein Verfahren wird es daher nicht geben, lediglich das Strafmaß - man rechnet mit mindestens 70 Jahren - muss noch von einem Richter festgelegt werden. Seinen beiden Komplizen, die wegen Kinderpornografie und Betruges angeklagt sind, wird ab November der Prozess gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
Justins vorne
Diese Stars sollen gut bestückt sein
Stars & Society
Nebenhöhlenentzündung
Verstopfte Nase auch im Sommer
Gesund & Fit
Vergessen und teuer
Wirklich wahr: Bund betreibt Skiverleih
Österreich
Auch Cobra im Einsatz
Kneissl-Hochzeit: Ausnahmezustand in Weinbergen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.