08.11.2007 20:38 |

Schüsse bei Demo

Acht Verletzte bei Protesten gegen Chávez

Nach einer friedlichen Demonstration gegen die geplante Verfassungsänderung in Venezuela sind Studenten von Heckenschützen beschossen worden. Mindestens acht Menschen wurden verletzt, wie die Zivilschutzbehörde mitteilte. Zuvor hatte sie von einem Toten und sechs Verletzten berichtet. An der Demonstration gegen die Regierung von Präsident Hugo Chávez nahmen am Mittwoch in Caracas rund 80.000 Menschen teil.

Als Studenten auf das Gelände der Zentraluniversität zurückkehrten, wurden sie von bewaffneten Männern beschossen. Unter den Jugendlichen brach Panik aus. Von den Verletzten wurde einer von einer Kugel getroffen. Die Sicherheitskräfte griffen nicht ein, da ihnen die Verfassung einen Zutritt zur Universität untersagt. Schließlich griffen aufgebrachte Studenten das Gebäude an, in dem sich die Heckenschützen versteckt hielten.

Fotografen der Nachrichtenagentur AP berichteten, dass mindestens vier vermummte Bewaffnete auf die Menge feuerten. Auf einem Video des Fernsehsenders Globovision war zu sehen, wie Bewaffnete auf Motorrädern auf dem Universitätsgelände eintreffen und das Gebäude betreten, in dem sich die Heckenschützen aufhielten.

Justizminister Pedro Carreño machte die Studenten, die Opposition, die Universitätsleitung und die Medien für die Gewalt verantwortlich. Zu teilweise gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Studenten und der Polizei kam es in Mérida, Maracaibo, Puerto La Cruz, San Cristóbal und Barquisimeto.

Die Demonstranten forderten eine Aussetzung des Verfassungsreferendums am 2. Dezember. Sie sehen in den geplanten Änderungen eine Einschränkung von Grundrechten und kritisieren die erweiterten Machtbefugnisse des Präsidenten. Chávez will mit der neuen Verfassung seinen Kurs in Richtung eines "Sozialismus des 21. Jahrhunderts" vorantreiben.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).