Mi, 15. August 2018

Enthüllung

21.10.2007 13:15

CIA entführte bereits 1995 Terrorverdächtigen

Der allererste vom US-Geheimdienst aus einem anderen Land entführte Terrorverdächtige war ein Ägypter, der in Dänemark politisches Asyl genoss. Das berichtete die Kopenhagener Tageszeitung "Politiken" in ihrer Online-Ausgabe am Samstagabend unter Berufung auf hochgestellte frühere CIA-Mitarbeiter. Die CIA-Aktion soll 1995, also lange vor dem erklärten "Krieg gegen den Terror" im Anschluss an die Anschläge vom 11. September 2001 und noch während der Regierung von US-Präsident Bill Clinton stattgefunden haben.

Den Informationen der dänischen Zeitung zufolge wurde der wegen Zugehörigkeit zur als terroristisch eingestuften Organisation "Al-Gama'a Al-Islamiya" in Ägypten zum Tode verurteilte und nach Dänemark geflüchtete Abu Talal im September 1995 von CIA-Agenten während eines Aufenthalts in Kroatien gekidnappt und dann nach Ägypten gebracht. Dort wurde er vermutlich später hingerichtet.

Laut "Politiken" dürfte der dänische Geheimdienst PET von der Aktion der Amerikaner zumindest gewußt haben, auch wenn das offizielle Dänemark bisher jegliche Involvierung in derartige US-Aktionen abgestritten hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.