21.09.2007 19:52 |

Das ging daneben

Karikatur zeigt Putin in SS-Uniform

Eine russische Zeitung steht nach dem Abdruck einer Karikatur, die Präsident Wladimir Putin in SS-Uniform zeigt, vor dem Aus. Die kremltreue Partei "Vereinigtes Russland" habe dazu ein Verfahren gegen die in der Wolgastadt Saratov erscheinende Zeitung angestrengt, sagte am Freitag der Herausgeber der Zeitung "Saratow Reporter", Sergej Michailow. Dahinter steckten politische Gründe: Michailow solle davon abgehalten werden, bei den Parlamentswahlen im Dezember anzutreten.

Die Karikatur zeigt den Kopf von Putin in einer Collage auf dem Körper von Max Otto von Stierlitz, einem fiktiven sowjetischen Spion aus Kult-Kinofilmen der 1970er-Jahre. Die Abbildung sei nur als Spaß gedacht, sagte Michailow.

Rechtsanwalt und "Vereinigtes Russland"-Mitglied Alexander Lando sagte hingegen, die Karikatur verletze jegliche moralische und ethische Standards.

Die von Putin geschaffene Medienüberwachungs-Behörde Rosochrankultura unterstützt das Verfahren und hat eine Schließung der Zeitung beantragt. Die Vorwürfe Michailows wies ein Sprecher von "Vereinigtes Russland" zurück. Der Herausgeber sei wie "ein armseliger Hund, der einen Elefanten ankläfft".

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).