Do, 18. Oktober 2018

"Nie passiert"

20.11.2017 13:26

Brigitte Nielsen verteidigt Sylvester Stallone

Brigitte Nielsen stellt sich auf die Seite von Sylvester Stallone. Das dänische Model war von 1985 bis 1987 mit dem Schauspieler verheiratet und sagt, dass die Vergewaltigungsvorwürfe gegen ihn nicht stimmen können. Stallone wird von einer Frau vorgeworfen, sie vor 30 Jahren als 16-Jährige vergewaltigt zu haben.

Eine unbekannte Frau behauptet, dass Stallone sie 1986 dazu zwang, mit ihm und seinem Bodyguard in einem Hotelzimmer in Las Vegas Sex zu haben. Der Star selbst dagegen hat die Vorwürfe kategorisch abgelehnt und als "lächerlich” und "falsch” bezeichnet. Nun hat sich seine Ex-Frau für den Darsteller ausgesprochen.

"Vorfall ist nie passiert"
Im Gespräch mit "TMZ" erklärte sie: "Im Sommer 1986 waren wir frisch verheiratet. Ich und Sylvester waren unzertrennlich, als 'Over the Top' in Las Vegas gedreht wurde. Die Person behauptet, dass sie gegen 20.30 Uhr während der Dreharbeiten zum Film in unserer Suite im Hilton Hotel war. Dieser Vorfall ist nie passiert. Den Hauptteil des Tages habe ich damit verbracht, ihm beim Filmen zuzuschauen, dann gingen wir zum Abendessen und auf unser Zimmer. Niemand außer mir war mit ihm im Zimmer."

"Unglaublich, dass er leiden muss"
Es sei daher "unmöglich", dass die Vorwürfe der Unbekannten stimmen. "Es ist unglaublich, dass Sylvester und seine Familie wegen etwas leiden müssen, das nie passiert ist", schloss Nielsen ihren Bericht ab. Einem Polizeibericht zufolge, welcher zu dieser Zeit erfasst wurde und der "Daily Mail" vorliegt, wollte die Frau keine Anklage erheben, weil sie verängstigt und gedemütigt von der Tortur war, weshalb sie ein Formular unterzeichnete, das "keine Strafverfolgung" anordnete.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.