Mi, 21. November 2018

Gefahr:

23.10.2017 10:19

Steinmetze klagen über Billiganbieter

Die heimischen Steinmetze kämpfen weiterhin mit der Konkurrenz aus dem Ausland. Was besonders aufregt: Von ausländischen Unternehmen hergestellte Grabsteine und Denkmäler sind oftmals schlecht verarbeitet und gefährlich. Auch Raubkopien der Statuen sind ein großes Thema.

Ausländische Unternehmen werben im Burgenland mit Grabsteinen zu Dumpingpreisen. Die Steine sind allerdings halb so dick, wie es ein Grabstein sein sollte. Bei Eis und Schnee wird dies zu einem Sicherheitsrisiko für die Friedhofsbesucher. "Dass Unternehmen aus dem Ausland hereinarbeiten, ist auch in anderen Branchen so", erklärt Anton Hauser, Innungsmeister der Steinmetze. "Es gibt ausländische Unternehmen, die sich an die österreichische Rechtslage halten. Leider gibt es aber auch eine große Anzahl von Betrieben, bei denen nicht einmal eine offizielle Verrechnung erfolgt", stellt Hauser fest.

Doch bisher werden die Klagen der Unternehmer nicht ernst genommen. Oftmals sind die Schäden derart groß, dass die schweren Granitplatten bei geringsten Witterungseinflüssen einfach umfallen können. Dabei könnten Menschen verletzt werden. Hauser: "Seit Jahren schon machen wir auf die Probleme aufmerksam, doch Hilfe gibt es immer noch keine. Vermutlich muss erst ein Unglück passieren, dass die Politik endlich aufwacht."

Josef Poyer, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Aktuelle Schlagzeilen
Mit Oppositionsstimmen
Kindergartenausbau samt Kopftuchverbot beschlossen
Österreich
„Wichtiger Schritt“
Antisemitismus-Gipfel: Kurz pocht auf EU-Erklärung
Österreich
„Klarer Favorit“
Bayern-Boss gesucht: Kahn vor München-Rückkehr?
Fußball International
Ab 2021/22
Keine Montagsspiele mehr in deutscher Bundesliga
Fußball International
Nations-League-Abstieg
Irland setzt Teamchef Martin O‘Neill vor die Tür
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.