So, 24. Juni 2018

293 Tote zu beklagen

23.09.2017 02:27

Mexiko: Chance, Überlebende zu finden, schwindet

Mehr als drei Tage nach dem schweren Erdbeben in Mexiko schwindet die Chance, noch Überlebende in den Trümmern eingestürzter Gebäude zu finden. "Wir setzen mit aller Energie und Intensität die Arbeiten bis zum letzten Moment fort, um noch jemanden zu finden", sagte der Bürgermeister von Mexiko-Stadt, Miguel Angel Mancera. Seit dem Beben am Dienstag seien rund 70 Menschen lebend geborgen worden.

Nach Angaben des Leiters des Zivilschutzes, Luis Felipe Puente, stieg die Zahl der Todesopfer auf 293, davon starben allein in der Millionenmetropole Mexiko-Stadt 155 Menschen. 30 bis 40 Personen werden in der Stadt noch vermisst.

Das Erdbeben der Stärke 7,1 hatte neben Mexiko-Stadt besonders die Bundesstaaten Morelos und Puebla getroffen, Tausende Gebäude wurden beschädigt. Es ist nun ein Wettlauf gegen die Zeit - da Menschen eigentlich nicht viel länger als 72 Stunden in den Trümmern überleben können. Mexiko rückt in der Not eng zusammen, die Bürger geben ein eindrucksvolles Beispiel von gelebter Solidarität.

Zehntausende Helfer im Einsatz
Zehntausende packen mit an, helfen beim Abtragen von Schutt, spenden Kleidung, Essen, Medikamente und Trinkwasser. Zum Symbol wurde die erhobene Faust von Rettern in der Nähe von Hausruinen - ein Zeichen, absolut still zu sein, um mögliche Klopfzeichen zu hören. Das Beben hatte sich genau am Jahrestag des verheerenden Erdbebens vom 19. September 1985 ereignet. Damals starben nach Schätzungen bis zu 10.000 Menschen.

Dass es dieses Mal nicht so schlimm kam, hängt auch mit deutlich verschärften Bauvorschriften gerade für Hochhäuser zusammen, die besser auf Schwankungen ausgerichtet werden müssen. Viele der nun eingestürzten Gebäude sollen vor 1985 gebaut worden sein. Außerdem gibt es regelmäßige Erdbebensimulationen und gute Katastrophenpläne.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.