Mi, 14. November 2018

Nach Parkverbot

09.09.2017 06:00

Für Urfahrmarktareal fehlen Ideen

Die Wortgefechte beim runden Tisch waren wohl nur ein Vorgeschmack auf das, was noch kommt! Denn nach der Sperre der Parkplätze auf dem Urfahrmarktgelände droht das 600.000 Quadratmeter große Areal die meiste Zeit des Jahre leer zu bleiben. Rechtlich ist wenig erlaubt, auch sonst gibt es viele Hindernisse. Die zündende Idee scheint die Politik derzeit auch nicht zu haben.

Die Ankündigung eines kooperativen Verfahrens für die Neugestaltung des Urfahrmarkt-Geländes sorgt bei vielen Linzern für Kopfschütteln. Wie berichtet, werden nach der Sperre der 1200 Parkplätze im Oktober bis Juni 2018 auch Bürger in den Planungsprozess eingebunden. Viele sehen dahinter nur einen Hilferuf der Politiker. Eine zündende Idee haben sie noch nicht präsentiert. Die Möglichkeiten sind aus vielerlei Gründen auch äußerst begrenzt.
Freibad: Die Pläne für eine Badebucht an der Donau scheitern daran, dass die unmittelbare Uferfläche nicht der Stadt gehört.
Konzerte: Von einem "Festivalsommer" von Mai bis September rät SPÖ-Bürgermeister Klaus Luger ab. Hauptgrund ist die Lärmbelästigung für die Anrainer.
Spielplatz: Viel Grün wird es nicht geben können. Die Asphaltierung muss wegen des Jahrmarktes erhalten bleiben. Für den Erhalt des Festes gibt es eine breite politische Mehrheit.
Dauer-Gastronomie: Das Gelände ist ein Rückhaltebecken, kann geflutet werden. Die Errichtung fixer Bauwerke ist problematisch.

Große Pendler-Umfrage

Eine Postkarte werden aber Montag viele Parkplatzbenutzer hinter ihrer Windschutzscheibe vorfinden. Die SPÖ will wissen, woher Sie kommen, was sich die Pendler konkret unter dem Öffi-Ausbau vorstellen und wo Park-and-ride-Anlagen gebaut werden sollen.

Nicht jede Woche eine Veranstaltung

Urfahranermarkt-Festwirt Patrick Stützner hat wenig Freude mit der Parkplatz-Sperre.  Von regelmäßigen Events auf dem riesigen Areal hält er ebenfalls nicht viel.

"Krone":Wie soll es mit dem Urfahrmarkt-Gelände nun weitergehen?
Patrick Stützner: Der Parkplatz darf auf keinen Fall aufgegeben werden. Die Stadt hat um viel Geld die sehr gute Infrastruktur dafür geschaffen. Das Umwidmungsverfahren muss und kann beschleunigt werden. Danach soll Parken zu moderaten Preisen möglich sein.

"Krone": Soll das Areal aber nicht anders genutzt werden?
Stützner: Fixe Einrichtungen auf einem Schwemmgebiet halte ich für sehr schwierig. Die Idee  einer Gastronomie auf Pfählen ist nicht unmöglich, aber auch nicht einfach. Ein großer Vorteil wäre, dass dann im Erdgeschoß geparkt werden könnte.

"Krone": Und mehr Veranstaltungen?
Stützner: Bei dieser Idee wäre ich sehr vorsichtig. Die Anrainer sind, was Lärmbelästigung  betrifft, sehr tolerant. Ihnen kann man aber nicht jede Woche eine Veranstaltung zumuten.

"Krone": Ist ein Festzelt als Dauereinrichtung denkbar?
Stützner: Wirtschaftlich gesehen würde sich das bald rentieren. Die Menschen wollen Abwechslung. Der Reiz des Aufbaus hat auch etwas, erzeugt Neugier.

Mario Zeko, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Vor Hit in Wien
Bosnien-Star Dzeko: „Werden uns wie daheim fühlen“
Fußball International
Vor Bosnien-Hit
ÖFB-Star Alaba: „Wir sind hungrig und ehrgeizig“
Fußball International
Runder Geburtstag
Thronfolger Prinz Charles wird 70
Video Stars & Society
Nach vier Siegen
Solari erhielt bei Real Madrid Vertrag bis 2021!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.