Fr, 17. August 2018

Home-Office selten

15.08.2017 08:10

Flexible Arbeitszeitmodelle oft nicht möglich

Auch wenn viele von Home-Office und Desk-Sharing reden, sind heimische Firmen bei flexiblen Arbeitszeitmodellen eher konservativ. Das Gros setzt auf den Klassiker Gleitzeit mit Kernzeit - Modelle ohne Kernarbeitszeiten oder Vertrauensarbeitszeit sind selten. Präsenz gilt noch immer als Leistungsindikator, klare Regeln zur Abgrenzung von Beruf und Privatleben gibt es kaum.

"Richtlinien in Bezug auf Verfügbarkeit sowie Anwesenheit gibt es selten und meist nur für die Nutzung von Home-Office", so Bettina Kubicek, Professorin für Organisationsentwicklung an der FH Oberösterreich. Zwei Drittel der Unternehmen wollen ihre Führungsetage auch außerhalb der Arbeitszeiten erreichen können. Knapp ein Viertel erwartet das sogar von den meisten Mitarbeitern ohne Führungsfunktion, so eine am Montag veröffentlichte Studie, die Deloitte Österreich gemeinsam mit der Universität Wien und der FH Oberösterreich durchgeführt hat.

"Arbeitszeit und Freizeit müssen aber klar abgegrenzt werden"
"Das ist für Wohlbefinden und langfristige Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter wesentlich", so Kubicek. Mobiles Arbeiten sei immer noch Einzelphänomen, die meisten Unternehmen wollen ihre Angestellten in der Firma wissen. Die physische Anwesenheit im Büro wird von 77 Prozent der Befragten als wichtig erachtet. Fast jedes zweite Unternehmen bietet Home-Office nur für wenige Personen an. In rund 50 Prozent jener Unternehmen, die ihren Mitarbeitern Home-Office anbieten, wird diese Möglichkeit dann nur vereinzelt auch tatsächlich in Anspruch genommen.

Etablierung einer Ergebniskultur gefragt
Präsenz werde noch immer mit guter Leistung in Verbindung gebracht. "Deshalb wird Home-Office oft nur eingeschränkt genutzt. Es braucht dringend die Etablierung einer Ergebnis- statt einer Anwesenheitskultur", so Barbara Kellner, Managerin bei Deloitte Österreich. "Unternehmen haben beim Verzicht auf Kernzeiten oft noch Bedenken, da flexiblere Arbeitszeitmodelle nur als Vorteil für Mitarbeiter gesehen werden. Bei klaren Regelungen profitieren aber beide Seiten von der gesteigerten Flexibilität", erklärt Kellner. Auffallend sei, dass kleinere Firmen eher flexiblere Modelle anbieten würden als große. Bei ihnen hapere es aber oft an klaren Spielregeln.

An der Befragung haben 412 Unternehmensvertreter, darunter vorwiegend Personaler und Führungskräfte über alle Branchen und Größen hinweg, teilgenommen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
Nach Hinspiel-Pleite
4:0! Rapid wendet Aus in der Euro-League-Quali ab
Fußball International
Europa-League-Quali
Irre Wende! Neun-Tore-Wahnsinn in St. Petersburg
Fußball International
Unglückliches Aus
Last-Minute-Schock! LASK verpasst Sensation
Fußball International
Locker weiter
Sabitzer trifft bei Leipzig-Remis in EL-Quali
Fußball International
Fußmarsch zum Stadion
Bratislava-Fans stoppen U-Bahn vor Rapid-Match
Fußball International
Eklat in Linz
Besiktas-Fans randalieren! Polizei stürmt Tribüne
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.