Mo, 20. August 2018

FP-Tschürtz:

07.08.2017 14:53

Mehr Sicherheit auf der Straße

Die gute Nachricht zuerst: Die Zahl der Verkehrstoten ist in den vergangenen Jahren stetig gesunken. Dennoch gebe es noch viel zu tun. Die Vision von FP-Landesvize Johann Tschürtz: "Ein Jahr ohne Tote auf den Straßen." Jetzt präsentierte der Politiker seine Ideen, mit denen dieses ehrgeizige Ziel erreicht werden soll.

"Wir unternehmen im Burgenland große Anstrengungen zur Verbesserung der Sicherheit auf der Straße", unterstreicht Tschürtz, selbst gelernter Polizist. "Gut ausgebaute Verkehrswege sind eine wichtige Grundvoraussetzung. Daher investieren wir auch künftig stark in diesen Bereich." Zusätzlich setzt der Politiker auf Bewusstseinsbildung bei den Lenkern: "Ablenkung kann tödlich sein. Es bringt nichts, nur zu kontrollieren und zu strafen.

Mit Aufklärungskampagnen wollen wir die Menschen dazu bringen, dass sie selbst erkennen, dass etwa Telefonieren am Steuer brandgefährlich ist." Hier müsse man vor allem bei der Jugend ansetzen, denn für sie gehören Geräte wie Tablets und Smartphones mittlerweile zum Alltag. Zusätzlich bedürfe es natürlich dennoch der Überwachung durch die Exekutive. "Langfristig würde ich mir wünschen, dass wir ein Jahr komplett ohne Verkehrstote schaffen."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.