29.07.2017 12:00 |

In Eurozone

Einkommen der Haushalte um 0,2 Prozent gestiegen

Die Pro-Kopf-Einkommen der Haushalte in der Eurozone sind im ersten Quartal 2017 gegenüber dem vierten Quartal 2016 um 0,2 Prozent gestiegen. Ende des Vorjahres hatte es einen leichten Rückgang gegeben. In der gesamten EU der noch 28 Mitgliedsländer gab es einen geringfügigen Anstieg um 0,1 Prozent, was ein Minus gegenüber dem letzten Quartal 2016 (damals: plus 0,2 Prozent) war.

Der reale Pro-Kopf-Konsum der privaten Haushalte blieb in der Eurozone unverändert. In der EU-28 gab es dagegen einen Rückgang um 0,2 Prozent. Das ist der schlechteste Wert seit Anfang 2013.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter