Mi, 17. Oktober 2018

Waffen gefunden

05.07.2017 13:31

Belgien: Vier Festnahmen bei Anti-Terror-Einsatz

Bei Anti-Terror-Ermittlungen in Belgien sind sechs Gebäude durchsucht und vier Personen vorläufig festgenommen worden. Auch mehrere Waffen seien gefunden worden, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Brüssel mit. Nach Informationen des Senders RTBF handelte es sich dabei um Kalaschnikow-Gewehre samt Munition sowie um kugelsichere Westen.

Die Festgenommenen sollen aus dem Umfeld einer Motorradgruppe namens Kamikaze Riders stammen. Zwei Mitglieder dieser Gruppe seien vergangenes Jahr wegen Terroraktivitäten zu langjährigen Haftstrafen verurteilt worden, hieß es.

Die Durchsuchungen im Brüsseler Vorort Anderlecht in der Nacht auf Mittwoch seien mit einer Polizeiaktion bei Lille in Frankreich koordiniert gewesen, meldete der Sender weiter. Dort sei ein 42-jähriger Mann festgenommen worden, der eine gewaltsame Aktion geplant und ebenfalls Verbindungen zu den Kamikaze Riders haben soll.

Die Staatsanwaltschaft in Brüssel wollte sich aus Ermittlungsgründen nicht zu Einzelheiten äußern. Sie stellte aber klar, dass die Ermittlungen "völlig unabhängig" von den islamistischen Terroranschlägen in Paris Ende 2015 und in Brüssel im März 2016 liefen. Auch hätten sie nichts mit dem jüngsten Anschlagsversuch im Brüsseler Zentralbahnhof am 21. Juni zu tun. Dort hatte ein Mann versucht, einen Koffer mit Nägeln und Gasflaschen in die Luft zu sprengen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.