Mo, 15. Oktober 2018

Agentur bietet Hilfe

13.06.2017 16:50

Verspätungen: So bekommen Reisende ihr Geld zurück

Der Frust ist groß, wenn Airlines Flüge annullieren, man wegen überbuchter Maschinen kurzfristig keinen Platz bekommt oder sich bei der geplanten Bahnfahrt der Zug verspätet. Reisende haben dann oft Anspruch auf Ausgleichszahlungen.

So stehen Fluggästen bei verspäteter Ankunft von mehr als drei Stunden - je nach Strecke - 250 bis 600 Euro zu. Und ist der Zug mehr als 60 Minuten verspätet, erhält man 25 Prozent des Ticketpreises zurück.

"Haben schon über eine Million Euro für Reisende erstritten"
Doch nicht immer zahlen die Unternehmen von sich aus. In solchen Fällen kann man sich nun an die vor zwei Jahren gegründete Agentur für Passagier- und Fahrgastrechte wenden. Chefin Maria-Theresia Röhsler: "Wir haben bisher schon über eine Million Euro für Reisende erstritten, allein im Vorjahr waren es 755.106 Euro."

Der Großteil der Schlichtungen entfiel 2016 mit 1278 eröffneten Verfahren auf den Flugbereich, gefolgt von der Bahn mit 527 und dem Bus mit 21. 82 Prozent der Verfahren wurden im Sinne der Reisenden positiv erledigt. Infos finden Betroffene auf der Website der Agentur für Passagier- und Fahrgastrechte.

Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.