21.11.2006 16:52 |

31 Verletzte

Niederlande: Güterzug fährt gegen Personenzug

Beim Zusammenprall eines Güterzuges und eines Personenzuges am Bahnhof von Arnhem in den Niederlanden sind am Dienstag 31 Reisende verletzt worden. Das teilte der Betreiber des Schienennetzes ProRail mit. Elf Menschen sind in ein Krankenhaus der Stadt nahe der deutschen Grenze eingeliefert worden, die anderen Verletzten haben an Ort und Stelle versorgt werden können.

Ein Güterzug, der den Bahnhof ohne Halt in Richtung Deutschland durchfuhr, war bei der Ausfahrt auf einen Nahverkehrszug geprallt. Dieser entgleiste und wurde stark beschädigt. Der Streckenabschnitt wurde Stunden lang für den gesamten Zugverkehr gesperrt. Die Ursache der Kollision war zunächst unbekannt. Medien zitierten Zeugen mit der Aussage, der Güterzug habe ein rotes Signal überfahren. Nach Auskunft von ProRail gibt es dort keine Einrichtungen für Zwangsbremsungen, da in dem Bahnhofsbereich nur mit geringer Geschwindigkeit gefahren wird.

Erst am Montag war in Rotterdam ein Personenzug ohne Fahrgäste mit einem Güterzug zusammengestoßen. Dabei gab es erheblichen Sachschaden, noch am Dienstag waren die Eisenbahnverbindungen bei Rotterdam wegen der Aufräumarbeiten blockiert. Der Unfall vom Dienstag ist bereits das zwölfte Eisenbahnunglück in den Niederlanden in fünf Jahren, bei dem Menschen zu Schaden kamen. In drei Fällen kamen Menschen ums Leben.