30.04.2017 14:48 |

"Dschihad-Vater"

IS-Kämpfer lässt Sohn (8) mit Bombenweste posieren

Ein bekannter IS-Dschihadist aus Australien hat offenbar eine Drohbotschaft mit seinem achtjährigen Sohn aufgezeichnet. Der Bub trägt in dem Video eine Sprengstoffweste und hantiert mit zwei Pistolen und einem Messer, wie die australische Zeitung "Sunday Telegraph" berichtet. "Wie tötet man einen Australier?", werde er von dem Mann hinter der Kamera gefragt.

Es soll sich um den jüngsten Sohn von Khaled Sharrouf handeln, einem Anhänger der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat, der 2013 nach Syrien ausgereist war. Das Terrorabwehrzentrum im australischen Bundesstaat New South Wales habe Ermittlungen zu dem Video, das bereits kurze Zeit nach seinem Erscheinen in sozialen Medien nicht mehr zu finden war, aufgenommen, erklärte die Polizei. Die Aufnahmen würden aus dem Nahen Osten stammen, eine konkrete Bedrohung für Australien liege aber nicht vor, hieß es.

Syrien-Kämpfer verlor seine Staatsbürgerschaft
Sharrouf war im Februar als erstem Australier aufgrund neuer Anti-Terror-Gesetze die australische Nationalität aberkannt worden. Bereits 2014 hatte der Islamist für Entsetzen gesorgt, als er auf Twitter ein Foto veröffentlichte, auf dem einer seiner Söhne einen abgetrennten Kopf in die Kamera hält.

Sharroufs Frau, die ihrem Mann mit den fünf gemeinsamen Kindern nach Syrien gefolgt war, starb Berichten zufolge im vergangenen Jahr. Auch Sharrouf selbst war bereits für tot erklärt worden - mehrere Medien äußerten aber stets Zweifel daran.

Rund 110 Australier haben sich dem Dschihad angeschlossen
In Australien gilt seit September 2014 eine erhöhte Terrorwarnstufe. Seitdem verschärfte die Regierung die Anti-Terror-Gesetze. Die Behörden gehen davon aus, dass sich rund 110 Australier in Syrien oder dem Irak dem Dschihad angeschlossen haben. Etwa 60 von ihnen sollen getötet worden sein.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Causa Rauchverbot
Teilerfolg für Ausnahme in Nachtlokalen
Österreich
Maggies Kolumne
Versteigerung von Hunden!
Tierecke
krone.at-Gewinnspiel
Hammer-Trick! Jungspund Kevin zaubert ganz allein
Video Fußball

Newsletter