26.04.2017 06:00

"Schattenseiten"

Ben Affleck erteilt den Kindern Schauspielverbot

Hollywoodstar Ben Affleck hat gemeinsam mit Noch-Ehefrau Jennifer Garner drei Kinder: die elfjährige Violet, die acht Jahre alte Seraphina und den fünfjährigen Samuel. Er selbst war sieben Jahre alt, als er zum ersten Mal vor der Kamera stand. Obwohl er es nicht bereut, so früh mit seiner Karriere angefangen zu haben, möchte der 44-Jährige aber nicht, dass seine Kinder es ihm gleich tun.

Sie sollen mit den Schattenseiten des Ruhms nicht in Berührung kommen, bis sie alt genug sind, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Das heißt für die Kinder: Schauspielverbot bis 18!

"Schattenseiten" für Kinderstars
Beim "AutFest International Film Festival" erzählte der Schauspieler "Bang News" zufolge: "Ich denke, es ist schwer. Ich liebe es, Schauspieler zu sein. Ich habe als Kind damit angefangen und bereue es nicht. Aber genauso wenig möchte ich meine Kinder in dieser Richtung fördern, bevor sie nicht 18 Jahre alt sind. Wenn sie mal so alt sind und es selber wollen, dann ist das in Ordnung. Aus eigener Erfahrung weiß ich, was es heißt, als Kinderstar die Schattenseiten kennenzulernen."

"Meine Kids wären im Schultheater gut"
Der "Batman"-Darsteller glaubt, dass er nicht so erfolgreich gewesen wäre, wenn er nicht so früh mit seiner Karriere begonnen hätte. "Ich hatte ein paar gute Erlebnisse und ich hätte es womöglich nicht so weit gebracht, wenn ich nicht schon als Kind angefangen hätte. Es ist schon komisch. Meine Kinder würden gut im Schultheater sein. Wenn sie wollen, könnten sie es hinkriegen." Affleck ist überzeugt, dass ihm seine dicke Haut geholfen habe, mit den Misserfolgen in seiner Karriere klar zu kommen. "Erfolg und Misserfolg liegen nah beieinander. Du begibst dich nach draußen und wirst bewertet und es geht nicht vorwärts, die ganze Zeit."

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach Wechsel-Aussagen
„Eine Schande!“ Bale-Berater attackiert Zidane
Fußball International
Mikroplastikverbot
Jetzt bangen Fußballer um die Kunstrasenplätze
Fußball International
Kündigt Abgang an
Reals Zidane: „Umso besser, wenn Bale morgen geht“
Fußball International

Newsletter