Sa, 23. Juni 2018

Geologen warnen

24.11.2016 15:54

Loses Gestein: Gefahr in Verzug!

Landesgeologen untersuchten die Felswand, aus der sich in der Nacht auf Mittwoch tonnenschwere Gesteinsbrocken gelöst hatten und talwärts donnerten (wir berichteten). Dabei durchschlugen Felsen ein Wirtschaftsgebäude. Auch die Katschbergstraße im Bereich der Ertlwand bleibt nach einem Hangrutsch gesperrt. 300 Tonnen Gestein drohen hier auf die Straße zu stürzen!

Nach den Untersuchungen an der Felswand in Flattachberg kann ein weiterer Felssturz nicht ausgeschlossen werden. "In der Felswand gibt es aufgrund der natürlichen Verwitterung aufgelockerte Bereiche. Ein weiterer Felssturz könnte sich wiederholen" erklärt Landesgeologe Franz Goldschmidt. Bevor die bestehenden Fangnetze verlängert und verstärkt werden können, müsse man noch beurteilen, ob Querschläger neben dem Netz vorbei gehen und Häuser treffen könnten, heißt es. Für die Anwohner soll aber keine unmittelbare Gefahr bestehen. Weiterhin prekär ist die Situation in der Lieserschlucht. Nach einem Hangrutsch hängen 300 Tonnen Material in den Fangnetzen. "Das könnte fatal enden. Es kann jederzeit zu Starkregen und Rutschungen kommen. Die Straße bleibt gesperrt" so Landesrat Gerhard Köfer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.