03.10.2016 15:53 |

Auf offener Straße

Deutschland: Flüchtling (17) ersticht Asylwerber

Im deutschen Bundesland Brandenburg ist ein Aslywerber (18) aus Afghanistan offenbar auf offener Straße von einem anderen Flüchtling (17) erstochen worden. Eine Frau hatte das Opfer, das Stichverletzungen am Oberkörper erlitt, am Sonntagabend entdeckt und die Polizei alarmiert, wie die Polizei und die Staatsanwaltschaft Potsdam am Montag mitteilten. Der junge Mann starb noch im Rettungswagen. Er soll kurz vor seinem Tod den Namen des mutmaßlichen Täters genannt haben.

Wenig später konnte die Polizei einen Tatverdächtigen in einer Flüchtlingsunterkunft in Ludwigsfeld festnehmen. Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich demnach um einen 17-jährigen Flüchtling.

Die Polizei ermittelt gegen den Minderjährigen wegen Verdachts eines Tötungsdeliktes. Laut ersten Erkenntnissen waren der Tat Streitigkeiten zwischen dem Tatverdächtigen und dem späteren Opfer vorausgegangen. Der Hintergrund der Auseinandersetzungen ist noch unklar.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).