So, 23. September 2018

Prozess in Innsbruck

24.06.2016 17:24

Tainacher Coup: Haftstrafen für Bankomat-Knacker

Bei drei spektakulären Coups in Kärntnen und Tirol erbeuteten drei junge Moldawier fast 170.000 Euro. Mit spielerischer Leichtigkeit hatten sie Bankomat geknackt und geplündert. Dann machten sie einen Fehler - sie kehrten nach Österreich zurück und wurden erwischt. Freitag setzte es lange Haftstrafen.

Der Prozess gegen die drei Moldawier am Innsbrucker Landesgericht war für mehrere Stunden angesetzt. Doch das Duo ersparte dem Gericht eine längere Sitzung - denn sie gaben gleich alles zu. Leugnen hätte bei der erdrückenden Beweislage aber auch wenig gebracht. In Obsteig (T) hatte am 2. Juli 2015 die Serie begonnen: Da wurde der Raiffeisen-Bankomat geknackt und 64.000 € Beute gemacht. Danach ging es ab in die Heimat, wo alles verspielt wurde.

Und so waren weitere Coups notwendig: Zuerst in Tainach, dann in Obermieming (T). Wieder gelang es mit erstaunlicher Leichtigkeit, rund 100.000 Euro Beute zu machen. Danach war es still und mehrere Monate suchte man vergeblich nach den Tätern.

Doch heuer Ende März tappten die Verbrecher in eine Routine-Kontrolle. Wohl auf dem Weg zum nächsten Coup - die Polizei fand im Auto der Kriminal-Touristen Einwegmasken und diverses Material, das bei Straftaten nützlich ist und verwendet wurde. Die Männer wurden verhaftet und zeigten sich rasch geständig.

Freitag landeten sie in Innsbruck vor dem Richter - und schon nach einer guten Stunden waren die Urteil gesprochen: Je zwei Jahre Gefängnis. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.