10.08.2006 11:40 |

Mehr als 50 Tote

Heftige Kämpfe in Sri Lanka

Im Osten Sri Lankas ist es am Donnerstag erneut zu Artillerie- und Luftangriffen der Armee mit zahlreichen Toten auf Seiten der Tamilen-Rebellen gekommen. Ein Sprecher der separatistischen Befreiungstiger sprach von 50 getöteten Zivilisten und mehr als 200 Verletzten.

Die Rebellen-Kämpfer lieferten sich heftige Gefechte mit Soldaten. Ihr Sprecher, ein Mann Namens Ilanthirayan sagte: „Wir können das nur als Kriegserklärung Colombos deuten.“ Das Militär bestätigte lediglich, dass es in der Region zu Gefechten gekommen sei.

Ziele in mehrheitlich von Tamilen bewohnten Regionen wurden bombardiert und beschossen. Die Regierungstruppen versuchten, die Kontrolle über einen Wasserkanal zu erobern, dessen Umgebung bereits in den vergangenen beiden Wochen Schauplatz blutiger Kämpfe war, sagte der Tamilen-Sprecher.

Das Verteidigungsministerium in Colombo erklärte, die Armee habe der Rebellenorganisation „enorme Verluste“ zugefügt. Bei den Gefechten kamen offenbar auch Soldaten ums Leben: Ein Krankenhausarzt in der Ortschaft Kantale berichtete, ihm seien drei tote Soldaten und 35 Verletzte gebracht worden.

In dem wieder aufflammenden Bürgerkrieg in Sri Lanka starben seit Jahresbeginn mehr als 800 Menschen, darunter zahlreiche Zivilisten. Die Rebellen kämpfen für mehr Autonomie der tamilischen Volksgruppe.