Do, 13. Dezember 2018

6,9 auf Richterskala

03.04.2016 12:42

Schweres Erdbeben vor Südpazifikstaat Vanuatu

Vor dem Inselstaat Vanuatu im Südpazifik hat sich am Sonntag ein schweres Erdbeben ereignet. Das Beben habe eine Stärke von 6,9 erreicht, teilte das Tsunami-Warnzentrum für den Pazifik mit und revidierte damit den zuvor genannten Wert von 7,2 nach unten. Über mögliche Opfer und Schäden gab es zunächst keine Berichte. Eine Tsunami-Warnung wurde nach kurzer Zeit wieder aufgehoben.

In der Tsunami-Warnung hatte es geheißen, Küsten im Umkreis von rund 300 Kilometern um das Epizentrum könnten von Flutwellen getroffen werden. Später teilte das Warnzentrum mit, es seien Flutwellen von höchstens 30 Zentimetern zu erwarten. "Nach allen uns verfügbaren Daten ist damit die Bedrohung durch einen Tsunami nach diesem Erdbeben weitgehend vorüber", sagte der Geophysiker Kanoa Koyanagi.

Die US-Bebenwarte USGS gab die Stärke der Erdstöße zunächst mit 7,0 an. Sie hätten sich demnach um 19.23 Uhr Ortszeit (10.23 Uhr MESZ) rund 150 Kilometer nordwestlich der Stadt Santo auf Vanuatu in einer Tiefe von 35 Kilometern ereignet. Anfangs hatte das USGS eine Tiefe von nur zehn Kilometern gemessen. Je näher sich ein Beben an der Erdoberfläche ereignet, desto größer können die Auswirkungen und Schäden sein.

In der Region kommt es häufig zu Erdbeben. Selbst schwere Erdstöße lösen aber nicht zwangsläufig einen Tsunami aus. So gab es erst im Oktober vor Vanuatu ein Beben der Stärke 7,3 und im Dezember ein weiteres der Stärke 6,3, ohne dass größere Schäden entstanden sind.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Millionen-Spiel
Rapid-Wunsch: Magische Nacht für neuen Meilenstein
Fußball International
Wahnsinns-Grätsche
Wöber mit brutaler Rolle im Amsterdam-Thriller
Fußball International
Lustige Tweet-Kampagne
Wiener Polizei warnt Schotten-Fans vor Glühwein!
Fußball International
Digitale Trends
Die besten Smartphones zum Weihnachtsfest
Digitale Trends

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.