So, 23. September 2018

Klagenfurt

23.03.2016 16:23

Kokain-Dealer verletzte Klagenfurter Polizistin

Mit der Verhaftung eines Kokain-Dealers aus Nigeria gelang der Kärntner Polizei der nächste Schlag gegen die lokale Drogenszene: Da sich der 28-Jährige bei seiner Festnahme heftig gewehrt und eine Polizeibeamtin verletzt hatte, gelang ihm zunächst die Flucht. Kurze Zeit später klickten allerdings die Handschellen...

Erst in den vergangenen Wochen war es der Kärntner Polizei in Feldkirchen gelungen, einen Dealer samt Drogen- und Waffenarsenal auszuheben sowie einen Asylwerber, der in Klagenfurt Kokain verkauft hatte, zu verhaften. Nun ging den Ermittlern ein weiterer Dealer ins Netz. "Dem 28-jährigen Nigerianer konnte zumindest der Verkauf von insgesamt 60 Gramm Kokain nachgewiesen werden", erklärt Chefinspektor Gottlieb Schrittesser, Leiter der Suchtgiftgruppe beim Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Klagenfurt.

Die Verhaftung des bereits amtsbekannten Mannes gestaltete sich jedoch alles andere als einfach. "Der Dealer widersetzte sich derartig heftig, dass er eine Polizistin verletzte und zunächst flüchten konnte", so Schrittesser. Nach einer Intensivfahndung wurde er jedoch kurz darauf wieder aufgegriffen und in weiterer Folge in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.

Nach einem Komplizen des Nigerianers wird weiterhin gefahndet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.