Fr, 22. Juni 2018

Streit geht weiter

12.12.2015 08:01

Irak beschwert sich bei UNO über türkische Truppen

Der Irak hat sich beim UN-Sicherheitsrat über die Stationierung türkischer Soldaten auf seinem Gebiet beschwert. In dem Schreiben zeigte sich der irakische Botschafter bei den Vereinten Nationen, Mohammed Ali Alhakim, nach den Worten von Ratspräsidentin Samantha Power besorgt über die Lage. Forderungen stellte Alhakim laut Power nicht.

Die Türkei hatte in der vergangenen Woche mehrere Hundert Soldaten sowie mehr als 20 Panzer in Bashika nördlich der Großstadt Mossul im Nordirak stationiert. Nach türkischen Angaben sollen dort neben kurdischen Peschmerga auch sunnitische Anti-IS-Kämpfer aus dem Irak ausgebildet werden.

Die irakische Zentralregierung hatte wütend auf die Stationierung der türkischen Soldaten reagiert. Diese sei ohne Zustimmung Bagdads erfolgt und eine Verletzung der staatlichen Souveränität des Irak. Bagdad stellte der Türkei ein Ultimatum zum Truppenabzug, das jedoch ohne ein Einlenken Ankaras verstrich.

Die US-Botschafterin bei der UNO bekräftigte die Haltung der USA, wonach jegliche Truppenpräsenz im Irak im Einverständnis mit der Regierung in Bagdad erfolgen müsse. Sie forderte die Regierungen beider Länder auf, eine einvernehmliche Lösung zu finden.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.