05.11.2015 18:42 |

Buch wird verfilmt

Ist diese Schönheit die neue Lisbeth Salander?

2011 brachte Regisseur David Fincher ein Remake des schwedischen Thrillers "Verblendung" in die Kinos, der wiederum auf dem populären Buch von Stieg Larsson beruhte. Der Film erwies sich jedoch als finanzielle Enttäuschung. Das Produktionsstudio "Fox" gibt aber nicht auf und will auch den vierten Teil, 'Verschwörung', inszenieren - allerdings wesentlich kostengünstiger und mit neuer Besetzung.

So ist es unwahrscheinlich, dass Daniel Craig als Ermittler zurückkehren wird. Auch für Rooney Maras Rolle der Lisbeth Salander werden derzeit Alternativen gesucht und nach Berichten der amerikanischen Webseite "The Wrap" ist die schöne Alicia Vikander die Favoritin der Produzenten.

Die Schauspielerin hat damit ein sehr gutes Jahr, denn mit Filmen wie "Codename U.N.C.L.E." und "Ex Machina" wurde sie zum neuen internationalen Star am Filmhimmel. "Verschwörung" wurde nach dem Tod Larssons von David Lagercrantz verfasst. Kurioserweise wird damit der bislang letzte Teil der populären Reihe vor den vorhergehenden zwei Romanen verfilmt.

Das Drehbuch soll Steven Knight schreiben, der bereits für den Independent-Hit "Locke" mit Tom Hardy verantwortlich war. Bevor dieses Drehbuch jedoch nicht vorliegt, soll auch keine finale Entscheidung über die Besetzung gefällt werden.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter