Fr, 19. Oktober 2018

US-Demokraten

20.09.2015 15:12

Großspender für Biden statt Clinton

Viele US-Demokraten wollen statt der bisherigen Favoritin Hillary Clinton lieber den Vizepräsident Joe Biden im Weißen Haus sehen. Laut einem Bericht des Senders CNN haben knapp 50 führende demokratische Top-Wahlkampfspender den 72-Jährigen in einem Brief zur Kandidatur aufgerufen.

Damit wird der Druck auf Biden, als Gegenbewerber von Hillary Clinton ins US-Präsidentschaftsrennen einzusteigen, immer größer. Das "Wall Street Journal" berichtete, Biden-Berater hätten in jüngsten Telefonaten mit Unterstützern angedeutet, dass eine Bewerbung Bidens eher wahrscheinlich als unwahrscheinlich sei. Dem Bericht zufolge arbeitet eine Gruppe von Anhängern schon an einer "Wahlkampf-Botschaft" und bereite zudem die Zusammenstellung eines Mitarbeiterstabes für den Wahlkampf vor.

E-Mail-Affäre schadet Clinton
Hintergrund ist, dass die Kampagne von Ex-Außenministerin Hillary Clinton bisher eher holprig verlaufen ist. Dass sie als Chefdiplomatin ihre private E-Mail für dienstliche Korrespondenzen benutzte, hat sich zu einer Affäre ausgeweitet, die sie bisher nicht abschütteln konnte.

Vizepräsident leidet unter Verlust seines Sohnes
Biden aber leidet weiter unter dem Verlust seines Sohnes Beau, der unlängst an einem Gehirntumor gestorben ist. Erst kürzlich sagte der Vizepräsident, er sei sich nicht sicher, ob er in der Lage sei, in einem Wahlkampf "alles zu geben".

Spender: "Land braucht Führungsperson"
In ihrem Brief schrieben die Spender CNN zufolge, das Land brauche eine Führungsperson, die daheim und im Ausland respektiert werde. "Nach unserer Auffassung muss der nächste Präsident Joe Biden sein. Wenn er bekannt gibt, dass er antritt, sind wir alle voll dabei. Es ist eine Kampagne, von der wir wissen, dass er sie gewinnen wird."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Eintracht im Hoch
Hütter: „Habe nie gezweifelt, dass es klappt“
Fußball International
Aus Sicherheitsgründen
Algerien verbietet Burkas am Arbeitsplatz
Welt
Vor Weltcup-Auftakt
Marcel und Anna hungrig wie eh und je
Wintersport
Rapid-Kapitän schwärmt
Schwab: „Die Mannschaft ist Kühbauers Heiligtum“
Fußball National
Weibliche Sexualität
Von der Küche in den Sexshop
Gesund & Fit
Helden der Prärie
Cowboys und Indianer in Oklahoma und Kansas
Reisen & Urlaub
Heute um 12 Uhr
Hochspannung! Bayern-Bosse treten vor die Presse
Fußball International
Dreier-Busen-OP
Schäfer will Brüste Titty, Micky und Vicky taufen
Video Stars & Society
In allen Bundesländern
Bald macht eigene Polizei Jagd auf Sozialbetrüger
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.