Do, 16. August 2018

Dummer Fehler

20.04.2006 18:48

Zwei Raubprofis kamen zu spät

Der eine saß zwölf Jahre wegen bewaffnetem Banküberfall in Haft, der andere neun Jahre wegen Überfällen auf Bahnpassagiere. Nun wollten die beiden Garstener Ex-Häftlinge eine Bank in Steyr überfallen - kamen aber um eine Minute zu spät. Anrainer sahen die gescheiterten Räuber, alarmierten die Polizei, die das Duo verhaftete.

Mit tief ins Gesicht gezogenen Baseball-Mützen wollten ein 65-jähriger Salzburger und ein 28-jähriger Steyrer die Bank Austria-Filiale an der Ennsleite in Steyr stürmen. Doch das Geldinstitut hatte eine Minute zuvor geschlossen, der Eingang war bereits versperrt. Die Täter rannten gegen die Tür - das sahen Nachbarn, die die Polizei alarmierten.

Beim Abmontieren von Kennzeichen ertappt
Bei der Fahndung entdeckten die Beamten die beiden Verdächtigen, als sie gerade von einem geparkten Wagen die Kennzeichen fürs Fluchtauto abmontierten - und nahmen sie fest. Die Überprüfung der beiden Verdächtigen ergab, dass sie Raubprofis sind, die sicher bald einen neuen Überfall versucht hätten.

Der Ältere hatte sich vor Jahren als Maurer selbstständig gemacht, war pleite gegangen und dann als Einbrecher aktiv. Dafür saß er acht Jahre in Haft. Dann überfiel er zwei Banken in Krems. Beim ersten Coup ging er leer aus, beim zweiten erbeutete er 500.000 Schilling (36.400 Euro). Er wurde gefasst, saß bis Jänner zwölf Jahre in Garsten. Dort lernte er einen 28-jährigen Steyrer kennen, der in Zügen in Niederösterreich Frauen überfallen und ein Opfer beinahe umgebracht hatte. Er verbüßte dafür bis zum Vorjahr neun Jahre Haft.

Die beiden Verdächtigen werden nun auf weitere Straftaten überprüft.

 

 

Foto: Peter Tomschi

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.