Mi, 20. Juni 2018

Baustart im Herbst

19.02.2015 10:58

Grünes Licht für umstrittene S 7

Die Ampel für die umstrittene Fürstenfelder Schnellstraße (S 7) steht auf Grün: Nach der positiven Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) soll jetzt mit den Vorbereitungen begonnen werden, bis im Herbst der richtige Baustart erfolgt. Allerdings: Einige Genehmigungen und Grundstücksablösen fehlen noch.

Geduld ist seit jeher gefragt bei der Fürstenfelder Schnellstraße S 7: Vor sieben Jahren wurde erstmals eine UVP eingeleitet. Nachdem der erste positive Bescheid aus formalen Gründen gekippt wurde, liegt seit vergangener Woche ein neuer vor.

Wichtiger wirtschaftlicher Impuls
"Das ist schon jenseits der Schmerzgrenze", will Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl nun eine rasche Umsetzung. Er erhofft sich neben den positiven Effekten aus Sicht der Verkehrsexperten auch noch weitere Vorteile: "Bereits in der Bauphase gibt es ein großes Beschäftigungspotential – ein wichtiger wirtschaftlicher Impuls in Zeiten wie diesen. "Und, so der Landeshauptmann weiter: "Das Südburgenland ist aufgrund seiner Randlage wirtschaftlich schwierig zu entwickeln, daher ist die Infrastruktur sehr wichtig. "Als erstes großes Baulos sind Brücken über die Lafnitz und den Lahnbach geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.