So, 22. Juli 2018

Nach Protesten

06.12.2014 08:56

Polizeichef von Mexiko-Stadt trat zurück

Der Polizeichef von Mexiko-Stadt ist nach heftiger Kritik am Umgang seiner Beamten mit den Protesten gegen die mutmaßliche Ermordung von 43 Studenten zurückgetreten. Jesus Rodriguez Almeida habe den Posten mit sofortiger Wirkung niedergelegt, teilte der Bürgermeister der mexikanischen Hauptstadt, Miguel Angel Mancera, am Freitag mit.

In Mexiko-Stadt gibt es seit Wochen Massenproteste gegen den Umgang der Regierung mit dem Fall der Studenten, die Ende September von der Polizei verschleppt und anschließend von Drogengangstern ermordet worden waren. Menschenrechtsgruppen werfen der Polizei vor, sie gehe besonders gewalttätig und willkürlich gegen die Demonstranten vor.

Staatsschef Enrique Pena Nieto hatte vergangene Woche eine Reform der Gemeindepolizei angekündigt, die vielfach eng mit den Drogenkartellen verbunden ist. Menschenrechtler und die Demonstranten fordern jedoch weitergehende Schritte.

Demos für "Gerechtigkeit"
Am Freitag gingen in Mexiko-Stadt Hunderte Bauern auf die Straße. Sie zogen mit Traktoren durch die Hauptstadt und hielten Bilder der verschwundenen Lehramtsstudenten hoch, auf die das Wort "Gerechtigkeit" geschrieben war. Die Bauern demonstrierten aber auch für eigene Interessen wie niedrigere Spritpreise.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.