Do, 20. September 2018

Strom aus Textilien

17.10.2014 11:51

Forscher erfinden dünnsten elektrischen Generator

Wissenschaftler der Columbia Engineering und des Georgia Institute of Technology in den USA haben den laut eigenen Angaben weltweit dünnsten elektrischen Generator entwickelt, mit dessen Hilfe sich Piezoelektrizität erzeugen lässt. Eingenäht in Textilien, könnte der hauchdünne, durchsichtige und zudem flexible Stromerzeuger durch Bewegung in Zukunft etwa das Handy mit Energie versorgen.

Laut einer Mitteilung der Georgia Tech besteht der neuartige Generator aus einer einzigen Atomschicht Molybdändisulfid. Wird diese gestaucht oder gedehnt, entsteht elektrische Spannung - Forscher sprechen hierbei vom piezoelektrischen Effekt.

"Dieses Material könnte zu einem tragbaren Gerät entwickelt werden, das - beispielsweise in die Kleidung integriert - Energie aus den Bewegungen des Körpers in Elektrizität umwandeln könnte", hofft James Hone von Columbia Engineering. Tragbare Sensoren oder medizinische Geräte könnten so mit Strom versorgt oder vielleicht sogar das Handy in der Tasche aufgeladen werden.

"Das ist die erste experimentelle Arbeit in diesem Bereich und ein elegantes Beispiel dafür, wie sich die Welt ändert, wenn die Größe des Materials auf den Umfang von einem einzelnen Atom schrumpft", so Hone. Er und sein Team seien erpicht darauf, "mit dem gewonnenen Wissen nützliche Bauelemente für die verschiedensten Geräte zu erschaffen".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.