Mo, 18. Juni 2018

"Urlaubs-Euro"

13.04.2006 14:48

In welchen Ländern dein Geld noch mehr wert ist

Die Österreicher erhalten heuer für ihren "Urlaubs-Euro" in vielen Reisedestinationen weniger als im Vorjahr. Die hohe Inflation und der schwächere Euro haben den Wert um etwa zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr gedrückt, berichtet die Bank Austria-Creditanstalt. Am meisten ist der österreichische Urlaubs-Euro in der Türkei, Ungarn und Kroatien wert.

Den geringsten Gegenwert hat der Urlaubs-Euro demnach in der Schweiz, Japan und Italien, wo man für einen Euro weniger bekommt als in Österreich. Im Schnitt bleibt der "Urlaubs-Euro" im Ausland auch weiterhin rund 20 Prozent mehr wert als im Inland, geht aus dem Kaufkraftvergleich der BA-CA hervor. Am meisten verloren im Vergleich zum Vorjahr hat der "Urlaubs-Euro" auf Grund höherer Inflation bei gleichzeitiger Aufwertungen der Währungen in der Türkei, in den USA und in Tschechien, am meisten gewonnen in Ungarn.

In Österreich selbst hat der "Urlaubs-Euro" ebenfalls an Wert gewonnen: "Derzeit steigen die Preise in Österreich deutlich weniger als in den beliebtesten Urlaubsländern", bemerkte der BA-CA-Ökonom Stefan Bruckbauer.

50 Prozent mehr Kaufkraft in der Türkei
In der Türkei und in Ungarn erhält man rund 50 Prozent mehr für seinen "Urlaubs-Euro" verglichen mit Österreich, berichtet Bruckbauer. Die Türkei hat sich dabei gegenüber dem Sommer 2005 um 14 Prozent verteuert, Ungarn um sieben Prozent verbilligt. Zwischen 30 und 40 Prozent mehr als in Österreich bekommt man im Sommer voraussichtlich in Kroatien, in Slowenien und in Tschechien.

Weiterhin mehr als in Österreich bekommt man für seinen "Urlaubs- Euro" auch in Griechenland, den USA und in Spanien. Etwa gleich viel wie in Österreich bekommt man in Frankreich, Deutschland und England.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.