Mo, 20. August 2018

Orangenhaut

09.09.2005 15:19

¿Joggen macht Cellulite und Hängebusen!¿

Millionen von Frauen joggen, was das Zeug hält, um ihren Körper in Form zu bringen, den Busen zu straffen und das Bindegewebe zu festigen. "Der Schuss geht nach hinten los", warnt der Schönheitschirurg Dr. Carlo Hasenöhrl. Joggen fördert Hängebusen und Cellulite!

Der Grund ist die Erschütterung, die bei jedem Schritt durch den Körper geht. "Man braucht sich nur eine Joggerin mit einem etwas größeren Busen anzuschauen, da geht es auch mit Sport-BH ordentlich auf und ab", macht der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Innsbruck und Wien deutlich.

Auch das Bindegewebe des restlichen Körpers leide, so der Arzt. Der elastische Anteil im Bindegewebe leiere schlichtweg aus, und das fördert wiederum die Cellulite, anstatt sie zu bekämpfen. Die straffenden Effekte durch das Sporteln werden damit mehr als zunichte gemacht.

Hasenöhrl empfiehlt stattdessen Nordic Walking, Inlineskaten (besonders für Beine und Po) und Schwimmen. Wer die Möglichkeit hat, schwimmen zu gehen, tut seinem Körper etwas besonders Gutes. Der schwerelose Zustand verhindert Schwerkräfte zwischen Haut und Muskulatur, regt die Durchblutung in der Haut maximal an. Schwimmen steht in der Hitliste der Sportarten für einen straffen Körper ganz oben.

Wer dennoch auf das Laufen nicht verzichten will, solle seine Lauftechnik optimieren, damit die Aufprallerschütterung wenigstens nicht mehr so stark ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.