01.09.2005 09:18 |

Unüberdacht

Räuber stellten eigene Bilder online

Drei argentinische Räuber haben ein Foto-Handy gestohlen, wussten aber nicht, dass alle Bilder, die sie geschossen hatten, direkt im Web veröffentlicht wurden. Leichtes Spiel für die Fahnder, die sie in kürzester Zeit schnappen konnten.

Einfacher hatte es die argentinische Polizei bis jetzt noch nie, flüchtige Räuber zu schnappen. In kürzester Zeit forschten sie drei Räuber aus, die ein Handy und 20 Tonnen Düngemittel aus einem Energieunternehmen in Rosario gestohlen hatten. Das multifunktionale Handy, das mit einer Kamera ausgestattet war, bereitete den Räubern sehr viel Spaß. Die drei machten von sich einen Schnapschuss nach dem anderen.

Alle Fotos direkt im Netz
Was die Diebe allerdings nicht wussten: Die Kamera war direkt mit dem Internet verbunden, sodass alle geschossenen Bilder sofort ins Netz gestellt wurden. Die Polizei analysierte die Bilder und konnte so die Flüchtigen identifzieren. "Sie hatten so viele Bilder gemacht, dass wir es wirklich leicht hatten, sie zu identifizieren. Es war unsere leichteste Gefangennahme bis jetzt", sagte der Polizeisprecher.

Foto: Symbolbild

Montag, 10. Mai 2021
Wetter Symbol