Mo, 20. August 2018

30.000 Tote pro Jahr

15.12.2012 09:20

Alkohol für 1/4 der EU-Verkehrstoten verantwortlich

Unachtsamer bzw. unterschätzter Alkoholkonsum ist für rund ein Viertel der jährlich etwa 30.000 Verkehrstoten in der Europäischen Union verantwortlich. Das geht aus einer am Freitag veröffentlichten Studie der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht mit Sitz in Lissabon hervor.

Die Studie mit dem Titel "Fahren unter dem Einfluss von Drogen, Alkohol und Medikamenten" beruht auf Untersuchungen in 13 EU-Ländern zwischen 2006 und 2011. Etwa 50.000 Fahrerwurden dabei stichprobenartig auf 25 psychoaktive Substanzen getestet, darunter Alkohol, Arzneimittel und illegale Drogen.

Das am häufigsten festgestellte Droge ist Cannabis, gefolgt von Kokain und Amphetaminen. Der Direktor der Beobachtungsstelle, Wolfgang Götz, sagte, das Projekt gebe den politisch Verantwortlichen Hinweise zur Verbesserung der Verkehrssicherheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.