So, 19. August 2018

Weltweit Festnahmen

31.05.2012 15:55

"Monster von Riga" führt Ermittler zu 33 Kinderschändern

Weiterer großer Schlag gegen einen internationalen Pädophilen-Ring: Ermittlungen gegen den vor Kurzem in Amsterdam verurteilten Kinderkrippen-Erzieher, der als "Monster von Riga" die Niederlande erschüttert hatte, haben nun zur Festnahme von weltweit 33 Verdächtigen geführt.

138 Kinder seien dank der internationalen Kooperation aus anhaltenden Missbrauchsverhältnissen befreit worden, sagte der Chef der für Ermittlungen zuständigen Abteilung des US-Ministeriums für innere Sicherheit, John Morton (Bild rechts), bei der Präsentation der Ergebnisse. In den Niederlanden wurden 13 Personen festgenommen, acht in den USA, sechs in Kanada, vier in Großbritannien sowie je eine in Deutschland und Schweden.

Die Informationen, die die Behörden in Nordamerika und Europa auf die Spur der mutmaßlichen Kinderschänder führten, stammen demnach aus dem Computer des 28-jährigen gebürtigen Letten, der am 21. Mai in den Niederlanden zu 18 Jahren Haft verurteilt wurde (siehe Infobox).

Einige Opfer erst wenige Monate alt
Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mann, der von niederländischen Medien den Beinamen "Monster von Riga" bekam, 67 Kleinkinder missbraucht und kinderpornografische Aufnahmen angefertigt hatte. Einige seiner Opfer waren erst wenige Monate alt.

Der Mann, der bereits in der Vergangenheit wegen Besitzes von Kinderpornografie verurteilt worden war und seine Verbrechen über einen langen Zeitraum hinweg beging, war bereits 2010 nach einem Tipp der US-Behörden festgenommen worden. Auf ihn waren die US-Behörden wiederum bei Ermittlungen gegen einen anderen Verdächtigen im US-Bundesstaat Massachusetts gestoßen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.