Mordfall Henndorf

Mit Küchenmesser mehrmals auf Opfer eingestochen

Salzburg
30.03.2023 07:00

War es Mord aus blinder Eifersucht? Nach dem Tod eines Rumänen (42) durch mehrere Messerstiche in Salzburg hat ein Ungar (34) die Bluttat gestanden. Wie die „Krone“ erfuhr, handelt es sich bei der Tatwaffe um ein mitgebrachtes Küchenmesser. Das Landesgericht verhängt derweil die U-Haft.

Wie bereits im Verhör hat der Mordverdächtige auch gegenüber dem Haftrichter ein Geständnis abgelegt, bestätigt Peter Egger vom Salzburger Landesgericht nach der Haftverhandlung am Mittwoch: „Aus Gründen der Flucht- und Tatbegehungsgefahr hat das Landesgericht die Untersuchungshaft verhängt.“ Damit sitzt der Ungar (34) in einer Zelle der Justizanstalt Puch.

Mehrere Stichwunden bei Obduktion festgestellt
Was war passiert? Der 34-Jährige soll Montagfrüh den derzeitigen Liebhaber, ein Rumäne (42), seiner Ex-Freundin, ebenfalls Rumänin, in einem Wohnhaus in Henndorf getötet haben. Der 42-Jährige dürfte auf dem Weg zur Arbeit gewesen sein, als der Ungar ihn abpasste und zustach. Eifersucht könnte laut „Krone“-Recherchen das Motiv sein. Vier Stunden nach der Tat konnten Polizisten dank der Spürnase von „Dionysos“ den Verdächtigen in einem Ferien-Wohnhaus fassen.

Ein Küchenmesser gilt mit „sehr großer“ Wahrscheinlichkeit als die Tatwaffe, konnte die „Krone“ erfahren. Der Verdächtige hatte es aus der Ferienwohnung mitgenommen. Es wird zurzeit auf DNA-Spuren untersucht. Laut Obduktion ist das Opfer aufgrund von „mehreren Stichwunden“ innerlich verblutet. Die Anzahl der Stiche liege laut Polizei im „einstelligen Bereich“.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele