Do, 21. Juni 2018

Für Biomasse-Gewinn

24.05.2011 16:21

Grüne fordern Stopp von Rodungen entlang der Ufer

Das Burgenland will bis zum Jahr 2020 "energieautark" sein - dieses aus Sicht der Grünen begrüßenswerte Ziel hat aber eine ungeahnte Schattenseite. Denn zur Gewinnung von Biomasse wird teilweise das Ufergehölz gerodet. Umweltsprecherin Christiane Brunner fordert einen sofortigen Stopp dieser Maßnahme.

"Im Winter wurden in vielen Ortschaften entlang der Bäche weitreichende Schlägerungen durchgeführt. Als Begründung wurde meist der Hochwasserschutz genannt. Jetzt kam heraus, dass wirtschaftliche Überlegungen hinter der Vernichtung stehen", erklärte Christiane Brunner.

Zudem kritisiert die Umweltsprecherin, dass es kaum Nachpflanzungen entlang der Bäche gegeben hat und dass auf den Umweltschutz ebenfalls nicht geachtet wird.

"Die Gewässer sind im Sommer durch übermäßige Erwärmung in Gefahr – keine Spur von besseren Lebensbedingungen für Fische und andere Tiere", so Brunner weiter. Die Grünen fordern daher, dass Schlägerungen nur mehr unter Überwachung und nach Beratung von Naturschutzexperten stattfinden und dass nachgepflanzt werden muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.