Sa, 21. Juli 2018

Schwere Vorwürfe

24.05.2011 16:26

Riesen-Aufregung um "Watschn" im Kindergarten

Große Aufregung um angebliche Kindesmisshandlung herrscht derzeit in einer südburgenländischen Gemeinde. Eine Erzieherin des örtlichen Kindergartens soll nämlich einen ihr anvertrauten Schützling geschlagen haben. Der Bürgermeister gab nun an, dass ihm die Vorwürfe bekannt seien: "Ermittlungen laufen, es ist jedoch ein schwebendes Verfahren."

Andreas Gold, Leiter der zuständigen Abteilung im Amt der Landesregierung: "Als wir von den Anschuldigungen erfahren haben, ließen wir alles stehen und liegen", und man sei sofort in die Gemeinde gefahren.

Dort seien alle Beteiligten befragt worden. Ihre Aussagen würden jetzt geprüft und ausgewertet. Erst danach könne über weitere etwaige Schritte entschieden werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.