Mo, 22. Oktober 2018

Lehrlinge im Visier

21.05.2011 17:24

Dubioser Anrufer gibt "Steuertipps" und will Daten

Helle Aufregung löst zurzeit ein "Finanzbeamter" im Südburgenland aus. Per Handy ruft der Mann Lehrlinge an und will diesen Tipps geben, wie sie Geld vom Fiskus zurückholen können. Dabei verlangt der dubiose Berater Auskunft über persönliche Daten. "Weder Kontonummer noch Geheimcodes bekannt geben", wird gewarnt.

Wie einem Installateurlehrling aus dem Bezirk Jennersdorf erging es in den vergangenen Tagen auch etlichen Jugendlichen im Südburgenland: "Ein Mann, der sich als Finanzbeamter ausgab, rief mich an und erklärte, ich bekäme vom Staat ab dem zweiten Lehrjahr jeweils bis zu 300 Euro zurück. Als der Anrufer dann meine Daten wollte, war mir die Sache suspekt", schilderte der 17-Jährige der "Krone". Auch bei Präsenzdienern meldete sich der "Finanzbeamte". "Der Mann wollte alles über mich wissen", wunderte sich ein 19-jähriger Betroffener.

Auf Nachfrage der "Krone" hieß es im Finanzamt in Oberwart: "Solange kein Antrag auf Rückzahlung des Steuerausgleichs eingereicht wurde, wird auch keiner unserer Beamten nachfragen. Womöglich handelt es sich in diesem dubiosen Fall um einen Mitarbeiter einer privaten Finanzberaterfirma." Tipp der Profis: "Keine persönlichen Daten verraten!"

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.