Di, 21. August 2018

Erspartes gestohlen?

18.05.2011 18:54

Enkelin soll eigener Oma 50.000 Euro geklaut haben

Mit einer eher unappetitlichen Familienangelegenheit muss sich Richter Christian Liebhauser in Klagenfurt plagen. Denn da wird der 32-jährigen Enkelin vorgeworfen, als Sachwalterin der Oma deren Geld in die eigene Tasche gesteckt zu haben. Beim Prozess schiebt die Verdächtige aber alles auf den Vater. Der schweigt.

Die Großmutter ist in einem Pflegeheim untergebracht und nicht mehr geschäftsfähig. Ihr Vermögen von knapp 50.000 Euro sollte von der Enkelin, die als Sachwalterin eingesetzt wurde, mündelsicher angelegt werden. Doch laut Anklage konnte die Frau wohl auf ihr eigenes Erbe nicht mehr warten. Sie soll Omas Erspartes genommen und selbst verbraucht haben.

Das stimme nicht, behauptet aber die 32-jährige Beschuldigte. Ihr Vater hätte das Geld. Wo, wisse sie natürlich nicht. Und der Vater muss nicht aussagen, weil ja seine Tochter vor Gericht steht. Was wiederum Richter Liebhauser vor ein Dilemma stellt. Fakt ist: Omas Geld scheint weg zu sein. Neue Zeugen sollen die Affäre aufklären. Es wurde vorerst vertagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.