Mi, 18. Juli 2018

Mobilitätspreis

13.05.2011 15:01

Land sucht Ideen, um den Öffi-Verkehr anzukurbeln

Vorbildliche Projekte, die zum Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel anregen, werden im Burgenland vor den Vorhang geholt. Unter dem Motto "Infrastrukturen mit Zukunft" haben Landeschef Hans Niessl, ÖBB-Postbus und der Verkehrsclub Österreich einen "Mobilitätspreis" ausgeschrieben.

Eine Studie des VCÖ zeigt, dass bereits 16 Prozent der Burgenländer über 15 Jahre täglich oder mehrmals die Woche mit Öffis unterwegs sind. Auch das Fahrrad erlebt einen Boom. Die meisten Bürger setzen aber immer noch auf das Auto.

"Durch den Umstieg auf Bus und Bahn wird nicht nur die Umwelt geschont. Pendler sparen sich auch viel Geld", sagt VCÖ-Geschäftsführer Willi Nowak. Auf der Strecke Neusiedl–Eisenstadt pro Jahr sogar bis zu 4.650 Euro.

"Entscheidend dafür, wie wir uns fortbewegen, ist die Infrastruktur", weiß Landeschef Niessl. Entsprechende Ideen, Konzepte und Projekte können noch bis 30. Juni für den Mobilitätspreis eingereicht auf der Homepage des VCÖ  eingereicht werden.

von Tina Blaukovics, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.