25.01.2022 08:51 |

„Eine Schande!“

Wut auf Adele: Fans bleiben auf Reisekosten sitzen

Einige Fans gaben 9000 Dollar nur für Tickets aus und weit mehr, um sie als erste bei ihrer neuen Las Vegas Show zu sehen und hören. Sie waren bitter enttäuscht, als Adele nur wenige Stunden vor ihrem ersten Auftritt die Show verschob. Laut der Sängerin wegen Corona-Ausfällen und Lieferschwierigkeiten. Doch in Wirklichkeit soll es reines Diven-Gehabe gewesen sein - und laut neuesten Berichten „ein erbitterter Streit über einen Show-Stunt im Swimmingpool“.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Laut eines Insiders in der „Sun“ hatte Adele erst einen Tag vor ihrer Show-Premiere das Set im Caesars Palace besichtigt: „Als sie das Design des fertigen Sets sah, hat sie sich geweigert, aufzutreten. Sie wollte einfach nicht über einem abgedeckten Pool stehen und einen ihrer Songs singen. Sie hat es als ‚abgesackten alten Teich‘ tituliert.“ Als Teil der Musiknummer wollte sie eigentlich mithilfe eines kranartigen Mechanismus über dem Pool gehoben werden - damit die Illusion erzeugt wird, sie würde über dem Wasser schweben.

Fans bleiben auf Reisekosten sitzen
Tausende von Fans, die bereits aus aller Welt angereist waren, blieben auf ihren Reisekosten sitzen. Andere konnten nicht mehr kurzfristig Flüge und Hotels stornieren. Auch die meisten Ticketgroßhändler weigern sich, das Geld zurückzuerstatten. Mit der Begründung, dass die Eintrittskarten weiterhin gültig seien - nur zu einem späteren Zeitpunkt. Die Wut ist groß über den Star. Zumal der örtliche Journalist Scott Roeben enthüllte, dass das Set schon lange vorher fertig gewesen wäre. Doch Adele hatte das Soundsystem des Colosseum Theatres nicht gefallen. Roeben: „Sie hat darauf bestanden, dass alles herausgerissen und ihr eigenes Soundsystem installiert wird. Auch wollte sie eine neue Videoleinwand, obwohl bereits eine vorhanden war. Die war angeblich ein paar Zentimeter zu klein“.

Inzwischen gibt es bereits Gerüchte, dass die Show aus Termingründen sogar bis 2023 nach hinten verschoben werden muss. Offiziell wird versucht, „so schnell wie möglich Ausweichtermine zu finden.“

Am letzten Freitag hatte sich die in Tränen aufgelöste Adele mit einem Video auf Twitter und Instagram bei ihren Fans entschuldigt, dass sie ihre neue Show „Weekends With Adele“ kurzfristig absagen muss. Das schlechte Gewissen sah man Adele sofort an, als sie versuchte auf ihrem Video die richtigen Worte zu finden: „Hi, ehh, hört mal. Es tut mir so leid, aber meine Show ist nicht fertig. Wir haben absolut alles versucht, was nur möglich war, um alles zeitig zusammenzubekommen. Und um es für euch gutzumachen. Doch wir wurden regelrecht zerstört durch Lieferschwierigkeiten und Covid.“

Dann begann Adeles Stimme zu zittern:  „Die Hälfte meiner Crew, die Hälfte meines Teams liegt mit Covid flach - immer noch. Es ist unmöglich, die Show fertig zu stellen. Ich kann euch nicht das bringen, was ich gerne möchte und es bricht mir das Herz.“ Dann flossen die Tränen: „Es bricht mir so das Herz und es tut mir leid, dass ihr es auf die letzte Minute erfahren müsst. Ich bin seit 30 Stunden wach und habe versucht, es irgendwie möglich zu machen. Aber die Zeit ist abgelaufen und es ist mir so peinlich. Ich bin so wütend und ich schäme mich wirklich. Es tut mir für alle leid, die angereist sind.“

„Eine Schande!“
Viele Fans - einige hatten bis zu 30.000 Dollar auf dem Schwarzmarkt für die erste Show bezahlt - waren frustriert. Ein britischer Anhänger schimpfte: „Unglaublich, was für eine Schande. Und ich dachte, die Yankees wüssten, was sie tun, Corona oder nicht.“

Eine Frau aus Oklahoma beschuldigte Adele, „Krokodilstränen“ zu weinen: „Du hast doch überhaupt keine Ahnung, wie schwer es ist, das Geld für Flüge und so kurzfristig stornierte Hotel zurückzubekommen. Ich bin so enttäuscht von dir!“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 27. Mai 2022
Wetter Symbol