Sa, 20. Oktober 2018

Reger "Blütenhandel"

04.05.2011 20:00

Haftstrafen für bulgarisches Geldfälscher-Duo

Zwei bulgarische Falschgeldhändler haben sich am Mittwoch am Landesgericht Eisenstadt verantworten müssen. Ein verdeckter Ermittler, der zum Schein gefälschte Euro-Banknoten kaufte, hatte im vergangenen Jahr den 36-jährigen mutmaßlichen Haupttäter auffliegen lassen. Sein 39-jähriger mutmaßlicher Komplize wurde knapp zwei Wochen später ebenfalls festgenommen. Der 36-jährige wurde zu zwei Jahren und sein 39-jähriger Mittäter zu zehn Monaten unbedingter Freiheitsstrafe verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig, es wurde Bedenkzeit erbeten.

Der 36-jährige Bulgare war 2009 ins Visier der Exekutive geraten. Als er für einen Freund, der eine Haftstrafe antreten musste, einen Mietwagen abholte, hefteten sich die burgenländischen Fahnder an seine Fersen. Einem verdeckten Ermittler bot der Verdächtige dann neben Falschgeld auch Drogen und Steroide an. Der Polizist kaufte 105 gefälschte 100-Euro-Banknoten und einen gefälschten 50-Euro-Schein.

Ende Dezember 2010 wurde der 36-jährige Bulgare an seiner burgenländischen Wohnadresse aufgrund eines Haftbefehles des Landesgerichtes Eisenstadt festgenommen. Sein 39-jähriger mutmaßlicher Mittäter konnte am 3. Jänner 2011 in Halbturn (Bezirk Neusiedl/See) verhaftet werden. Er soll per Internet zum Drahtzieher in Bulgarien Kontakt gehalten haben.

Durch einen regen Informationsaustausch mit den bulgarischen Sicherheitsbehörden konnten schließlich auch die Lieferanten des 36-Jährigen in Bulgarien ausgeforscht werden. Eine Gelddrucker-Werkstatt wurde daraufhin ausgehoben und elf Verdächtige verhaftet.

von Tina Blaukovics (Kronen Zeitung) und krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.