11.01.2022 08:52 |

„Angebote des Tages“

Inder bot über eigene App Frauen zum Verkauf an

Weil er über eine von ihm entwickelte App mehr als 80 Frauen zum Verkauf angeboten hat, ist ein Mann in Indien verhaftet worden. Die App „Sulli Deals“ hatte öffentlich zugängliche Bilder von Frauen genommen und Profile erstellt, in denen sie als „Angebote des Tages“ beschrieben wurden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der 25-Jährige aus Indore im zentralindischen Bundesstaat Madhya Pradesh war laut BBC am Sonntag verhaftet worden, nachdem wenige Tage zuvor über eine andere App namens „Bulli Bai“ Fotos von mehr als 100 muslimischen Frauen hochgeladen worden waren. Auch ihr Entwickler, ein 21-jähriger Student, wurde verhaftet.

In beiden Fällen ging es dem Bericht nach nicht um einen tatsächlichen Verkauf, sondern darum, muslimische Frauen zu erniedrigen und zu demütigen, von denen sich viele offen über den zunehmenden Hindu-Nationalismus unter Premierminister Narendra Modi geäußert hatten. „Sulli“ ist ein abwertender Hindi-Slangausdruck, den rechtsgerichtete Hindi für muslimische Frauen verwenden.

„Schauer über den Rücken gelaufen“
Die auf der App abgebildeten Frauen waren allesamt überzeugte Musliminnen, darunter Journalistinnen, Aktivistinnen, Künstlerinnen oder Forscherinnen. Eine der Frauen, eine Berufspilotin, sagte der BBC, dass ihr ein „Schauer“ über den Rücken gelaufen sei, als sie von der App hörte.

Ein Bericht von Amnesty International aus dem Jahr 2018 über Online-Belästigung in Indien hat gezeigt, dass eine Frau umso eher zur Zielscheibe wird, je lauter sie sich äußert - das Ausmaß sei bei Frauen aus religiösen Minderheiten und benachteiligten Kasten größer, berichtete die BBC. Muslimische Frauen sind demnach in Indiens polarisiertem politischen Klima zuletzt vermehrt ins Visier von Online-Trollen geraten.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Jänner 2022
Wetter Symbol