19.11.2021 06:00 |

„Pinocchio-Gate“

Türkise Verstimmung: Es gibt noch ein Nachspiel

Nächste Runde im türkis-grünen Ringen um die Justiz. ÖVP-Jurist Wolfgang Gerstl stellt eine weitere parlamentarische Anfrage an Ministerin Alma Zadic (Grüne). Es geht um eine Karikatur an der Bürotür eines hohen Beamten (Bild oben).

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Karikatur an der Bürotür eines leitenden Staatsanwaltes im Justizministerium sorgt nicht nur für Lacher. Der „Krone“ wurde ein entsprechendes Foto zugespielt. Zu sehen darauf sind die türkisen Granden Sebastian Kurz, Gernot Blümel, Elisabeth Köstinger sowie der ÖVP-nahe Ex-ÖBAG-Chef Thomas Schmid. Allesamt mit langen Pinocchio-Nasen. Ein Zeichen für Lügen.

Nach dem Bericht in der „Krone“ meldete sich ÖVP-Verfassungssprecher Wolfgang Gerstl zu Wort. „Wie unabhängig kann eine Justiz sein, die sich über Personen lustig macht, gegen die sie ermittelt?“ Gerstl richtete daher eine parlamentarische Anfrage zu „Pinocchio-Gate“, wie er es nennt, an die grüne Justizministerin Zadic.

„Wenn im eigenen Ministerium parteipolitische Tendenzen entstehen, müssen bei der Ministerin alle Alarmglocken schrillen.“ Es ist eine weitere Runde im türkis-grünen Justizring.

Erich Vogl
Erich Vogl
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?